StattGewalt-Rundgang

Auf diesem Stadtrundgang, der von NCBI 2005 in Zusammenarbeit mit dem damaligen Forumtheater Konfliktüre konzipiert und durchgeführt wurde, erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehrere Szenen von Gewalt und Vandalismus. Diese sind gespielt, sie können deshalb genau angeschaut und noch einmal durchgespielt werden; dabei können die Teilnehmenden ausprobieren, wie sie als Passantin oder Passant eingreifen könnten, um die Situation konstruktiv und sicher zu beruhigen. So wird Zivilcourage aktiv geübt.

Der Rundgang wurde im Rahmen der Berner Erklärung im Herbst 2005 und im Frühling 2006 in der Stadt Bern insgesamt 17mal durchgeführt; mehr als 400 Leute nahmen daran teil. Seither fanden in der gesamten Deutschschweiz mehr als 500 Rundgänge für rund 12’000 an Zivilcourage Interessierte statt – das Angebot erfreut sich einer grossen Beliebtheit.

Website des Rundgangs: www.stattgewalt.ch

Verhaltenstipps

NCBI hat für seine verschiedenen Projekte im Bereich Zivilcourage drei Merkblätter mit Verhaltenstipps erstellt:

Das erste Merkblatt beleuchtet, wie man störendes Verhalten im öffentlichen Raum sicher und konstruktiv unterbrechen kann.

Alternativen zum Schweigen

Das zweite Merkblatt setzt sich mit Situationen auseinander, in denen wir Zeuge bzw. Zeugin von Gewalt im öffentlichen Raum werden und die Situation beruhigend unterbrechen möchten.

Zeuge oder Zeugin von Gewalt im öffentlichen Raum

Das dritte Merkblatt fasst wichtige Verhaltenshinweise zusammen, wie man sich am besten schützen kann, wenn man Gewalt, Übergriffe oder Provokationen im öffentlichen Raum als Opfer erlebt.

Wie reagieren Sie am besten, wenn Sie bedroht werden

Weiterbildungen

Das Team des StattGewalt-Rundgangs führt auch Weiterbildungen für Gemeindeverwaltungen und Betriebe durch.

Videos

Medienberichte

Zivilcourage: Wo soll man intervenieren und wo nicht? auf SRF am 20.05.2015 erschien der Radiobeitrag «Zivilcourage: Wo soll man intervenieren und[…]

Statt Gewalt-Rundgang
im NZZ Folio vom Dezember 2013

Zu diesem Rundgang sind verschiedene Medienberichte erschienen.

Kontakt und weitere Informationen

Andi Geu
Telefon 031 311 55 09
E-Mail andi.geu@ncbi.ch

Stimmen zum Projekt