«Andere Sitten, andere Menschen?

Muslim:innen in der Schweiz – Welcher Unterschied macht (k)einen Unterschied»

Überblick

Über den Islam wird vorwiegend negativ berichtet und gesprochen. Die Darstellungen in den Medien und der Öffentlichkeit sind somit schwierig und weil nicht jede Person in ihrem Umfeld mit muslimischen Menschen zu tun hat, können Vorurteile entstehen und sich festigen. Es ist wichtig, das in den Medien porträtierte Bild zu hinterfragen und zu erweitern, verschiedene Sichtweisen auf den Islam und Muslim:innen zu kennen und so den Austausch und die Akzeptanz zwischen Muslim:innen und Nicht-Muslim:innen zu fördern. Unser Angebot setzt an diesem Punkt an.

Workshops/Angebot

Wo persönliche Erfahrungen und Beziehungen fehlen, haben Fehlinformationen und Vorurteile mehr Platz. Entstanden aus dem Vorgängerprojekt «Minarett, Kopftuch und andere Fragen» ist das aktuelle Projekt «Andere Menschen, andere Sitten» entstanden. Das aktuelle Angebot umfasst Workshops, Begegnungen und partizipative Ausstellungen zum Thema „Andere Sitten, andere Menschen? Muslim:innen in der Schweiz – Welcher Unterschied macht (k)einen Unterschied“. In den Workshops ermöglichen wir es erwachsenen oder jungen nicht-muslimischen und muslimischen Menschen, sich in einem sicheren, ungezwungenen Rahmen zu begegnen. Dabei können Fragen offen gestellt und sachlich beantwortet werden. Vorurteile, Diskriminierung und Konflikte werden anhand eigener Erfahrungen und Fragen reflektiert und abgebaut. Die Workshops werden von einem erfahrenen interreligiösen Team geleitet. Ein Workshop beinhaltet Begegnungen, Verbündetenarbeit sowie Öffentlichkeitsarbeit. Beispiele von Fragen, die behandelt werden:

  • Wie leben Muslim:innen in der Schweiz?
  • Was denken Muslim:innen über das Tragen von Kopftüchern, Alkoholkonsum, Frauenrechte usw.?
  • Welche Bedeutungen hat ein Minarett?
  • Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es zwischen den Religionsgemeinschaften in der Schweiz?
  • Welche Bilder prägen die gegenseitigen Wahrnehmungen muslimischer und nicht-muslimischer Menschen in der Schweiz?
  • Was sind die Auswirkungen von Streitthemen über den Islam auf das Zusammenleben in der Schweiz?
  • Was denken Muslim:innen in der Schweiz zu ISIS/IS?
  • Wie kann man wirksam reagieren, wenn Missverständnisse, Differenzen oder Vorurteile das Zusammenleben erschweren?

Zur Verankerung der Workshops im lokalen Umfeld können während, vor- oder nachher kleine lokale partizipative Ausstellungen gemacht werden. Zum Workshop-Flyer

Weitere Informationen zum Praxiskurs/Rahmenbedingungen

Zielgruppe Die Workshops richten sich an Jugendliche und Erwachsene in Schulen, Vereinen, Kirchen, Treffs, Kultur- und Integrationsorganisationen. Umfang:

  • Halbtagsworkshop oder Abendveranstaltung: 2.5 bis 3.5 Std.
  • Ganztägiger Workshop: ca. 6 Std.

Materialien

NCBI bietet Beratung und stellt folgendes Vertiefungsmaterial ohne Zusatzkosten zur Verfügung:

  • Plakat-Schau zum Thema: Welcher Unterschied macht (k)einen Unterschied, 7 Plakate im A2-Format
  • Fragebögen zur Durchführung lokaler Befragungen
  • Videoprojekt „meet a Muslim person“, ein Beispiel
  • Broschüre «Ich spreche für mich: Erfahrungen von muslimischen Jugendlichen mit Vorurteilen» (Zielgruppe: ab ca. 12 Jahren) Diese Broschüre enthält neun Erfahrungsberichte zum Umgang mit Vorurteilen oder zu Generationenkonflikten von muslimischen und anderen Jugendlichen in der Schweiz. Inhalt: Die Broschüre enthält Berichte darüber, wie Betroffene Diskriminierung und Vorurteile erfahren. Ausserdem werden Tipps zum Umgang mit Diskriminierung und Vorurteilen aufgezeigt sowie Diskussionsfragen zu den Erfahrungsberichten vorgeschlagen. In der Broschüre finden sich auch Hintergrundinformationen und Statistiken über den Islam in der Schweiz sowie einige Rätselspiele, in denen das erworbene Wissen zum Thema überprüft und erweitert werden kann. Nutzung: Die Broschüre kann zusätzlich zu einem Workshop oder auch eigenständig im Unterricht genutzt werden. Hier finden Sie Materialien für die Nutzung der Broschüre in den Fachbereichen „Natur, Mensch, Gesellschaft“ und „Ethik, Religionen, Gemeinschaft“ gemäss Lehrplan 21 (inkl. gratis Musterlektionen). Broschüre „Ich spreche für mich“ herunterladen Broschüre „Ich spreche für mich“ bestellen Zur Website „Ich spreche für mich“
  • Beratungsangebot für muslimische Jugendliche und junge Erwachsene
  • Broschüre – ABC des Islam Die Broschüre von NCBI vermittelt in kurzer und knapper Form Informationen zu einigen wichtigen Fragen und aktuellen Aspekten rund um den Islam. Zu weiteren Infos über die Broschüre sowie zum Bestellformular
  • Buch – Muslimische Kinder in der Schule: As salamu alaikum. Informationen, Praxistipps und Ideen für den Unterricht Zu weiteren Infos über das Buch Zum Bestellformular
  • DVD und Begleitmaterialien Allahs Töchter – Musliminnen in der Schweiz
  • Zu weiteren Infos
  • 7 Plakate zum Thema „Muslimfeindlichkeit“ NCBI Schweiz bietet sieben attraktive Plakate zum Thema Muslimfeindlichkeit für Schulen (Sekundarschulen, Mittelschulen, Berufsschulen), Vereine, Kirchen, Moscheen und Kultur- und Integrationsorganisationen an. Haben Sie Kenntnis von passenden Veranstaltungen oder Orten, um die Plakate auszustellen? Bestellen Sie jetzt unsere Plakate (A2) und setzten Sie ein Zeichen gegen Muslimfeindlichkeit. Die Plakate können gefaltet auf A4 oder gerollt bestellt werden. Zu den Plakaten
    Zur Online-Bestellung
  • Selbsttest zum Thema „Islam in der Schweiz“ Machen Sie den Selbsttest und erfahren Sie, wie viel sie über den Islam wissen. Fragen wie „Was gehört nicht zu den fünf Säulen des Islams?“ oder „Welche Gründe lassen sich im Koran für das Tragen eines Kopftuches finden?“ geben spielerisch einen allgemeinen Überblick über diese Religion und ihre Besonderheiten. Dabei können Sie sich über weiterführende Links zu Themen, die Sie besonders interessieren, näher informieren. Zum Online-Selbsttest Zum selben Selbsttest in Papierform Zur Auswertung des Selbsttests Medienbericht zum Selbsttest Selbsttest des NCBI, auf Radio Top

Medienberichte und Literatur

Stellungnahmen von NCBI
  • Verhüllungsverbots-Initiative Am 7. März 2021 wurde über die umstrittene politische Vorlage abgestimmt. Warum NCBI allen in der Schweiz stimmberechtigten Personen ein NEIN zur Initiative für ein Verhüllungsverbot empfohlen hat, ist in einer Stellungnahme dargelegt.
    Zur Stellungnahme
  • Kein Zwang gegen Frauen Die Vollverschleierung von muslimischen Frauen in Form von Burkas oder Niqabs wird derzeit in der Schweiz und in anderen europäischen Ländern kontrovers diskutiert. Auch NCBI Schweiz hat sich zu den Themen Verschleierung und Zwang Gedanken gemacht.
    Zur Stellungnahme
    Zu weiteren Texten und Artikel zum Thema Kopftuch
Media von, mit und über NCBI

Zeitung

Radio

Videos

  • Meet a Muslim Brig Muslimische Jugendliche stehen am Bahnhof Brig und fordern die Passant:innen mit einem Schild auf dem “Begrüsse ein:e Muslim:in” dazu auf, mit ihnen in Kontakt zu treten. Nach dem Beispiel von “meet a muslim».
  • Muslime in der Schweiz Nuran Serifi, u.a. Workshopleiterin bei NCBI „Andere Sitten, andere Menschen?“, und Abduselam Halilovic erklären, wie es ist, als Muslimin bzw. Muslim in der Schweiz zu leben.
  • Gotteskriegerinnen kämpfen nicht Zeynep Koral von NCBI Jugendprojekt „Andere Sitten, andere Menschen?“ redet als Muslima im YouTube-Film von nzz.ch über ihre Haltung zum Krieg im Namen vom Islam.

Kontakt und Anmeldung

Nurit Blatman und Ramazan Özgü (Projektkoordination) Alte Landstr. 93a 8800 Thalwil Telefon 044 721 10 50 E-Mail respect@ncbi.ch

Stimmen zum Kurs